Museum Modern Art

Museu D’Art Modern Tarragona

Klein, aber Fein

Das Museum liegt in der Altstadt. Es ist auf drei Häuser aus dem 18. Jahrhundert verteilt.

Eine kleine Oase in der Stadt. Gerade im Sommer bei den aktuellen Temperaturen.

Im Foyer gibt es diesen kleinen Ort der Ruhe. Nur der Brunnern plätschert.

Die bekannteste Arbeit ist aber wohl der Tapís de Tarragona, der Teppich von Tarragona. Eine Arbeit von Joan Miró zusammen mit Josep Royo.

Ursprünglich hatte Miro aus Dankbarkeit für die Behandlung seiner Tochter diesen Teppich dem Hospital de la Cruz Roja in Tarragona gegeben.

In der oberen Etage läuft eine sehenswerte Videoinstallation. Ansichten von Tarragaona (insbesondere der Rambla Nova) im Zeitraffer der letzten Jahrzehnten.

 

 

Ausflug in das Piringebirge in Bulgarien

Wochenende – Zeit für einen spontanen Ausflug.

Dieses Mal geht es in das Piringebirge im Südwesten Bulgariens. Der Nationalpark Pirin liegt an der Grenze zu Mazedonien.

Wir wollten in den Wintersport- und Höhenkurort Bansko, der auch für die Spa – Hotelanlagen bekannt ist.

Am Sonntag ging es noch höher in das Gebirge. Da ein Triathlon stattfand (bei über 30° Grad wohlgemerkt) musste nicht nur auf die Kurven sondern auch auf die Radfahrer und Läufer geachtet werden.

Oben auf beinahe 3000 m war die Luft unglaublich. Rein, klar. Alles strahlte.

Ziel war der alteste Baum Bulgariens und damit auch einer der ältesten in Europa und gar in der Welt. Eine ca. 1500 Jahre alte Schlangenhautkiefer.

 

Schlangenhautkiefer

 

 

Liste angenehmer Tätigkeiten – oder womit kann ich mich selbst belohnen ?

Wildblumen, Blumen, Pflanzen, Blüten

 

Beim Aufräumen gestern fand ich eine weitere Liste, die uns in der Klinik übergeben wurde:

„Liste angenehmer Tätigkeiten – oder womit kann ich mich selbst belohnen ?“

 

Diese Liste ist weit umfangreicher. Und es stehen wirklich super viele gute Ideen darauf. Ideen, die unterschiedlichste Bereiche ansprechen.

von

  • ins Grüne fahren
  • ein Bad nehmen
  • in der Sonne sitzen

über

  • etwas Neues (an Kleidung) tragen
  • etwas reparieren,
  • zu Vorträgen gehen

zu

  • jemandem helfen
  • über seine Gesundheit reden
  • freiwillige Arbeit tun
  • Leuten zu lächeln

Ich frage mich, warum ich diese Liste so weit zur Seite gelegt habe. Erst letzte Woche bei meiner Ärztin ist mir wieder bewußt geworden, das ich nicht weiss wie ich mir selber etwas Gutes tun kann. Zumindest tue ich es bisher nicht.

Aber jetzt werde ich damit anfangen. In der Liste ist für jeden etwas dabei, also auch für mich.

Heute gibt es einen ersten Auszug aus der Liste, quasi als Appetithappen.

 

Ideen_1

 

Gut finde ich die beiden Spalten mit der Möglichkeit, die ausprobierten Ideen für sich selber zu bewerten. Was hat gut getan, was weniger? Was möchte ich nochmals tun?

 

Und ich fange damit an, dass ich mich anziehe und zum Wochenmarkt gehe …

Was nimmst du dir heute vor?

 

 

 

Gesundheitstraining online

Im Internet bin ich auf ein Gesundheitstraining einer Universität gestossen. Das Training wird zur Zeit getestet. Ich habe mich angemeldet und bin in die Kontrollgruppe gekommen.
Nachdem ich in den letzten Monaten lediglich Fragebögen zu meinem Befinden ausgefüllt habe, habe ich vorgestern den Zugang zum Training erhalten.

Heute lautet die „Übung im Alltag“: Tun Sie sich täglich etwas Gutes!
Erstellen Sie hier eine Liste von Dingen, wie Sie sich täglich etwas Gutes tun können. Wählen Sie jeden Tag eines davon aus!

 

Ideen für die Liste „Tun Sie sich täglich etwas Gutes!“:

  • ein Buch lesen
  • auf einer Parkpank sitzen
  • Schwimmen
  • die Sonnenstrahlen auf der Haut spüren
  • telefonieren mit einer Freundin
  • Joggen
  • Yoga
  • ins Kino gehen
  • Fahrrad fahren
  • Fahrrad fahren – statt Autofahren zur Arbeit
  • mit der Familie treffen
  • Walken
  • Salsa tanzen
  • Ausflug ins Grüne
  • mit den Freunden / Kindern spielen
  • auf der Couch eine Auszeit
  • Milchkaffee, Latte Macchiato … im Garten trinken
  • Meine 10 Minuten Zeit für mich z.B nach dem Mittagessen
  • ein Musikinstrument spielen
  • die Katze streicheln
  • zum Frisör gehen
  • Manikür / Pediküre
  • mit den Kindern lachen
  • Mit dem Partner kochen
  • Freiwilligenarbeit im Altenheim / Flüchtlingsheim
  • Auf dem Heimweg durch den Park spazieren und eine „Entschleunigungszeit“ nehmen
  • Computerspiel spielen
  • Fußball spielen
  • Spaziergang mit einem Hund aus dem Tierheim nebenan
  • mit der Nachbarin quatschen
  • Grillparty mit Freunden
  • Sushi-Essen beim Japaner
  • Cocktails Trinken
  • Musik laut aufdrehen
  • mich auf dem Weg zum Bäcker erinnern, was alles gut ist in meinem Leben
  • ein Entspannungsbad nehmen
  • im Chor singen
  • im Garten neue Blumen pflanzen
  • ein abendliches „5-Dinge-für-die-ich-dankbar-bin-Tagebuch“ schreiben …

Was fällt ein noch ein?

Was tut euch gut?

 

Ideen für Kraftgeber können sein:

die-besten-6-Ideen, um postiv zu bleiben

Die Graphik wurde aus dem online-Training übernommen und soll lediglich als Erinnerung und Vorschlag dienen